Verfahren - Nitrocarburieren

Nitrocarburieren In unserem Hause führen wir dieses Verfahren in Gas und im Salzbad durch.

Unsere internen Bezeichnungen zu diesen Verfahren lauten:

DIG-NC: Nitrocarburieren (Gas)
DIS-NC: Nitrocarburieren (Salz)

Eine Sondervariante des Verfahrens DIG-NC ist das Verfahren DIG-NCO.
Hierbei werden die Teile nach dem Nitrocarburieren nachoxidiert, was zu einer schwarzen Oberfläche führt.

Beim Nitrocarburieren handelt es sich um einen thermochemischen Diffusionsprozess.
Es wird Stickstoff (N) und Kohlenstoff (C) in die Bauteiloberfläche eindiffundiert. Über die Bildung von Nitriden/Karbonitriden und den sich daraus ergebenden Schichten werden die Bauteileigenschaften verbessert. Dies betrifft vor allem die Verbesserung hinsichtlich Verschleißwiderstand, Dauerfestigkeit, Korrosionsbeständigkeit, Reib-und Gleiteigenschaften, usw. Die erreichbaren Oberflächenhärten, Verbindungsschichtdicken und Nitriertiefen hängen im wesentlichen vom Werkstoff ab. Durch die geringe Behandlungstemperatur von 550-580°C entstehen nur geringste Maß-und Formänderungen.